Vorwort

Guenther_Eftalou_Sep._2012_editedZeitinhaber“ und „Erstlinge“ heisst es auf der Titelseite, das will ich an erster Stelle in „ZeitinhaberInnen“ verbessern, bei den Erstlingen tut man sich schwer, aber Sie wissen, wie es gemeint ist.

Zur Sache: Wenn Sie noch nie in Prag waren, schnappen Sie sich den ersten Band und inhalieren Sie diese Stadt. Und zwar so, dass Sie länger bleiben oder wiederkommen wollen. Prag ist ein Unikat an geschichtlichen und gesellschaftlichen Umwälzungen, wie sie kaum eine andere Stadt erlebt hat. Und diese Berg- und Talfahrt kann man sehen und erleben, allerdings kaum in der Drei-Tages-Pauschalreise mit Standardprogramm (Ausser, man fängt Feuer und kommt wieder, wie Sie, oder?)

Ich komme aus Wien (Oh, Geschichte! Wow, ständig etwas Neues!), bin also verwöhnt. Und kam 2007 hierher und habe mir Land, Leute und Sprache einverleibt. Und Ohe und Wowe noch mehr.

Dieses Staunen will ich Ihnen injizieren. Das Staunen kommt nicht nur von den uralten Häusern der Innenstadt, von den Barockkirchen und den Jugendstilorgien, sondern auch aus dem Radio, aus den neuen Galerien, den Konzertsälen, den alternativen Kunstzentren, den Cafés und Beisln (Kneipen, aber ich bin schliesslich aus Wien, und auf Tschechisch heisst das pajzl, woher haben wir es denn…).

Und es gibt Vieles, an dem man ohne diesen Stadtführer einfach vorbeigehen würde. Wenn man dann nachliest, öffnen sich neue Welten: Aha!

Gönnen Sie sich im Zlatý Kříž ein paar wunderbare Chlebíčky, fahren Sie mit der meistverkauften Strassenbahn der Welt, entdecken Sie den Ur-Käfer, erfahren Sie, woher Odol kommt, lächeln Sie über David Černys Republikpinkler, bewundern Sie die Performance der Veselé Skoky, und vielleicht haben Sie Glück und erwischen eine deutsche Vorstellung von Špejbl & Hurvínek. Und natürlich: Burg, Karlsbrücke und Pražský orloj. Und ja, man kann auch den Wein hier (wieder) trinken. Das Bier sowieso...

Und da Sie vermutlich (noch) nicht Tschechisch können: Alles, was hier drin ist, kann man (auch) auf Deutsch oder zumindest auf Englisch erleben.

Wie, was wo? Nachlesen.

Viel Spass, viel Nachdenken, viele Ohs und Wows wünscht Ihnen

Günther Krumpak

Advertisements